Sonntag, 1. Juni 2014

Roastbeef mit Remoulade und grünem Spargel



Gestern haben wir etwas - für uns - ganz Neues auf dem Grill ausprobiert: Roastbeef.

Das war schon ein wenig aufregend, denn so ein großes Stück Fleisch hatten wir bisher noch nicht auf dem Grill, schon gar nicht, so ein "wertvolles" Stück. Da wir Gäste dazu eingeladen hatten, war der Druck noch ein bisschen höher. Aber um es vorweg zu nehmen: Es hat sehr gut geschmeckt!

Zur Entstehungsgeschichte:

Vom Schlachter unseres Vertrauens haben wir ein schönes Stück, allerdings relativ dünn, mit 1,5 kg gekauft.

Das Fleisch haben wir für ein paar Stunden mariniert. Die Marinade bestand aus folgenden Zutaten:

8 Stiele frischer Thymian, Blättchen abstreifen
2 Stiele Rosmarin
2 Knoblauchzehen

grob zerhacken. Mit

1 EL schwarze Pfefferkörner, im Mörser gestoßen 
40 ml Olivenöl

verrühren.


Die Fettschicht vom Fleisch rautenförmig einschneiden. Dann das Fleisch rundherum schön mit der Marinade einmassieren.


Wenn vorhanden: Fleisch einvakuumieren oder in einen Gefrierbeutel füllen und kalt stellen. Für mindestens 3 Stunden marinieren. Bei uns waren es 7 Stunden.


Etwa ein bis zwei Stunden vor Grillbeginn das Fleisch aus dem Kühlschrank nehmen, damit es bereits Raumtemperatur annimmt.

Kurz vorm Grillen (20 - 30 Minuten vorher) mit grobem Meersalz einreiben.


Das Fleisch rundherum bei voller Hitze auf dem Grillrost anbraten.

Nach dem Anbraten das Fleisch bei indirekter Hitze mit geschlossenem Deckel (bei 140°C) weitergaren bis zur Kerntemperatur von 55°C. Zwischendurch das Fleisch wenden und evt. mit der heruntergelaufenen Marinade aus dem Bräter bestreichen.


Und warten...... Bei unserem Stück hat es ca. 1,5 Stunden gedauert bis die gewünschte Kerntemperatur erreicht war.



Jetzt das Fleisch vom Grill nehmen und im Backofen bei max. 60°C zwischenlagern (in Alufolie eingepackt).

In der Zwischenzeit die Beilagen auf dem Grill fertig stellen.

Es gab dazu Süßkartoffeln, die vorher im Backofen gegart wurden und im Grill schnell aufgewärmt. 

Zum Garen im Backofen haben wir zwei kleinere Süßkartoffeln in ca. 2 x 2 cm große Würfel geschnitten. Diese haben wir mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und getrocknetem Thymian kräftig gewürfelt. Backofen auf 180°C (Umluft) vorheizen. Ein Blech mit Backpapier auslegen und darauf die Kartoffelwürfel verteilen. Für 15 Minuten im Ofen backen. Fertig.

Außerdem grünem Spargel in Zitronenvinaigrette nach einem Rezept aus der Weber´s Grill-Bibel (S. 247). Als kleine Abwandlung zum Rezept haben wir nicht frischen Zitronenabrieb verwendet, sondern eine kleine Portion aus einem Paket. Laut Rezept gehört Schinken dazu. Den haben wir aber weggelassen. Insgesamt ist es auf jeden Fall sehr empfehlenswert, den Spargel auf diese Weise zuzubereiten.


Außerdem gab es noch eine Pilz-Kartoffelpfanne dazu. Dafür haben wir die Kartoffeln als Pellkartoffeln gegart, abgepellt und später mit den Pilzen und in Ringe geschnittenen Lauchzwiebeln in einer gusseisernen Pfanne angebraten.



Das i-Tüpfelchen war die Remouladensauce. Das Grundrezept dazu stammt aus dem Buch "Webers Classics". Wir haben es aber leicht abgewandelt. Verwendet haben wir ca. 200 ml Salatmayonaisse, 2 EL Kapern, etwas von der Kapernflüssigkeit, ca. 6 Cornichons (fein gewürfelt), 1 EL getrocknete Estragon-Blätter (zerkleinert), 1 feingewürfelte Schalotte, 1 EL Branntweinessig, 1 TL Senf, 1 gepresste Knoblauchzehe, 1 kräftiger Spritzer Zitronensaft. Alles gut miteinander vermischen und mit Paprikapulver und Salz abschmecken. Lecker!!!!


Vielen Dank für´s Vorbeischauen und einen guten Appetit wünschen
Kerstin und Olli

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen