Sonntag, 15. Juni 2014

Möhren-Petersilien-Gnocchi mit gegrilltem Stielkotelett


Bei meinen Blog-Links bin ich in den letzten Tagen über das Rezept für Möhren-Petersilien-Gnocchi von bellakocht gestolpert.

Meine Erfahrungen mit selbstgemachten Gnocchis sind bisher eher bescheiden. Der Teig ist immer viel zu klebrig und ich muss Unmengen an Mehl zugeben, so dass sie am Ende eigentlich auch nur noch mehlig schmecken.

Aber mein Ehrgeiz ist geweckt und ich kann es einfach nicht lassen. Bei diesem Rezept von Bella fand ich es sehr interessant, dass die Gnocchis mit Möhren und Kürbiskernen kombiniert werden. Solche besonderen Zusammenstellungen ziehen mich immer magisch an.

Also, habe ich mich wieder frisch ans Werk gemacht.

Gemäß dem Tipp von Bella habe ich gleich die doppelte Portion gemacht. Okay, das hätte ich vielleicht nicht machen sollen. Denn es war doch ganz schön viel Arbeit. Und am ersten Tag war ich auch noch nicht sicher, ob sich die Arbeit gelohnt hat.

Ein paar Tipps aus dem Internet habe ich angewandt, um möglichst wenig Feuchtigkeit in den Kartoffeln zu haben und damit auch entsprechend weniger Mehl zu benötigen.

Ich habe die Kartoffeln als Pellkartoffeln gekocht, sofort abgepellt und dann in Würfel geschnitten für 10 Minuten bei 80°C im Backofen ausdämpfen lassen.

Die Möhren habe ich in der Zwischenzeit im Thermomix auf Stufe 7 für ca. 5 Sekunden zerhäckselt. Das war eine absolute Arbeitserleichterung!!! :-)
Das Gleiche habe ich auch mit den Kürbiskernen gemacht, da war ich nur ganz vorsichtig mit der Zeit, um nicht hinterher nur noch Staub im Mixtopf zu haben. ;-)

Wie auch immer, ich scheine die falsche Kartoffelsorte zu haben, denn auch dieses Mal war die Massig ziemlich klebrig und ich musste noch einiges an zusätzlichem Mehl zugeben. Aber insgesamt ließen sich deutlich besser Rollen formen und die Gnocchis abstechen. Ich habe die Rolle immer in ein wenig Mehl gerollt, dadurch ließ sich ab da der Teig ganz gut bearbeiten.

Die Gnocchis haben durch die Zugabe von Möhren einen schönen frischen, sommerlichen Geschmack. Das hat mir auf jeden Fall gut gefallen.


Am zweiten Tag haben wir die Reste auf dem Grill nochmal angebraten und da haben sie dann richtig gut geschmeckt. Jetzt würde ich auch nicht mehr ausschließen, dass es die mal wieder gibt. Aber wahrscheinlich dann nur noch die einfache Portion und ich werde mich nochmal intensiver mit der richtigen Kartoffelsorte befassen.


Ergänzend gab es zu den Gnocchis am zweiten Tag gegrillte Stielkoteletts, die mit dem Gewürz "Tango Spice" von Heberia gewürzt waren. Sehr lecker!!!!


Vom ersten Tag war auch noch etwas Chili-Käse-Sauce übrig geblieben, die wir mit etwas Sahne verlängert haben und die sehr gut zu den Gnocchis und Koteletts geschmeckt hat.


Einen tollen Salatteller gab es als ergänzende und gesunde Beilage dazu.


Ab nächster Woche geht der Außenküchen-Bau weiter. Gestern haben wir die Baumärkte unsicher gemacht und Material gekauft. Demnächst wird es dazu wahrscheinlich wieder ein paar Fotos geben. 

Liebe Grüße sendet
Kerstin



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen