Samstag, 28. Juni 2014

Mangold-Ziegenkäse-Tartes mit Hähnchenspiessen


Diesen Jahr habe ich mir für den Garten ein paar Mangoldpflanzen heran gezogen. Im neuen Beet vorm Grillpavillon sind sie auch richtig gut angewachsen. Bisher haben wir fast keine Erfahrung mit Mangold. Daher bin ich in den letzten Tagen verstärkt auf der Suche nach tollen Rezepten. Da gibt es viel spannendes wie Mangoldlasagne oder Mangoldgratin. 

Dabei habe ich bei Kurz und gut - unsere Familiennotizen diese Tartellets gefunden.

Bei der Umsetzung habe ich mich komplett an die vorgegeben Zutaten gehalten, aber die Mengenangaben weichen bei mir doch deutlich ab. Außerdem haben wird die Tartes auf dem Grill gegart. Dazu gab es Hähnchenspiesse und Salat.

Zum Rezept
1 Paket Blätterteig aus dem Kühlregal
200g Mangold
2 Schalotten
2 Knoblauchzehen
150 g Ziegen Frischkäse
4 Eier
6 getrocknete Tomaten
getr. Thymian
Muskatnuss
Salz
Pfeffer

Den Mangold waschen und den harten Strunk herausschneiden (und für die Sauce beiseite legen!). Die Scharlotten und die Knoblauchzehen fein würfeln.
Scharlotten in etwas Öl anschwitzen. Den Mangold dazu geben und weiter andünsten bis die Blätter zerfallen. Den Knoblauch ebenfalls dazu geben. Wenn die Mangoldblätter zusammengefallen sind, alles in ein Sieb geben und abtropfen lassen.

Die getrockneten Tomaten in eine Tasse geben und mit kochenden Wasser überbrühen. So erstmal stehen lassen, damit die Tomaten wieder etwas weicher werden und ggf. etwas Würze verlieren.

Die Eier mit dem Ziegenkäse verquirlen und mit Salz (Vorsicht! Nicht zu viel!), Pfeffer, Thymian und Muskat würzen.

Die Tomaten in kleine Stücke schneiden. Den Mangold etwas ausdrücken. Alles mit der Eimasse vermischen.

Den Blätterteig (wir hatten fett reduzierten, geht auch gut) in die Förmchen verteilen (wir hatten zwei kleine Quicheformen vom schwedischen Möbelhaus und zwei Souffleformen. Das hat bei der Zutatenmenge sehr gut gepaßt.

Erst den Blätterteig in die gefetten Förmchen verteilen und dann die Ei-Gemüse-Masse gleichmässig darauf verteilen.

Den Gasgrill auf 205°C Deckeltemperatur vorheizen. Die Tartes ca. 30 Minuten bei geschlossenen Deckel garen.

 


 



Außerdem
400 g Hähnchen-Medaillons
Grillgewürz (z.B. Magic Dust)
Etwas Öl

Das Hähnchen in Streifen schneiden, kräftig würzen und aufspießen. Hinterher rundherum mit etwas Öl bestreichen. Diese später auf den Grill geben.

Wie von Babsy im Rezept vorgeschlagen, habe ich die Reste auch zu einer Sauce verarbeitet.

Für die Sauce
Die Mangoldstiele in Scheiben schneiden
1 Scharlotte fein würfeln und in
Etwas Öl andünsten
Mangold dazu geben und weiter dünsten. Dann mit etwas Wasser ablöschen und eine Weile auf niedriger Temperatur köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Wenn die Stiele weich sind, die Sauce mit dem Pürrierstab durch mixen bis sie ganz fein ist. Kondensmilch dazugiessen und ggf. noch etwas Wasser dazu. Nach Geschmack ca. 2-3 EL geriebenen Parmesan unterrühren.
Nochmal leicht aufkochen. Wenn die Sauce zu dünn ist, mit Mehl oder Speisestärke andicken.

Alles zusammen war eine ganz runde Kombination. Sehr lecker und auch das wird es sicher wieder geben.

Alternativ können wir uns die Tarte auch sehr gut mit Spargel oder Kürbis vorstellen. Das steht jetzt auf unserer To-Do-Liste.




Der Spieß hinten am Rand ist der restliche Blätterteig. Bestreut mit etwas Grillgewürzt und aufgewickelt. Der wurde auch auf dem Grill gegart.

Vielen Dank für Deinen Besuch.

Grillige Grüße senden 
Kerstin und Olli

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen