Samstag, 22. März 2014

Hefezopf mit Walnüssen



Vergangene Woche hatten wir Urlaub. Wir haben die Zeit genutzt und viel im Garten rumgewerkelt. Um uns zwischendurch etwas zu verwöhnen, habe ich einen Hefezopf mit Nüssen gebacken, nach folgenden Rezept:

1 Würfel Hefe
75 g Zucker
350 g Mehl
1 Ei
1 Eigelb
175 ml Milch und hoch ca. 5 EL extra
75 g Butter
1 Prise Salz
60 g Walnüsse

Die Butter in einem Topf bei kleiner Hitze erwärmen. Die flüssige Butter zum Abkühlen zur Seite stellen. Die Milch auch leicht erwärmen (darf nicht über 37°C kommen). Mehl, Zucker, Salz und 1 Ei in eine Schüssel geben. Eine Kuhle formen und darein die Milch schütten. Die Hefe zerbröseln und in die Milch geben (leicht verrühren, damit sie sich auflöst). Gehen lassen bis sich leichte Blasen bilden.

Die Butter zusätzlich zu den anderen Zutaten geben und mit dem Mixer/Knethaken zu einem glatten Teig verarbeiten.

Die Schüssel mit einem Tuch abdecken und für ca. 45 Minuten an einen warmen Ort stellen.

Zwischenzeitlich die Walnüsse zerhacken (ich habe sie in eine Tüte getan und mit der glatten Seite eine Fleischklopfers drauf gehauen).

Wenn der Teig ausreichend gegangen ist, drei gleich große Teile abtrennen und jeweils eine Rolle daraus formen und die etwas platt drücken. Jeden Strang gleichmässig mit den zerkleinerten Walnüssen bestreuen. 
Bei mir sah die Nussmischung erst sehr viel aus, aber beim fertigen Zopf fallen die kaum noch auf. Es dürfen also gerne auch mehr Nüsse verwendet werden.


Die einzelnen Stränge zusammen klappen und wieder zu Rollen formen. Diese hinterher zu einem Zopf flechten.

Die restliche Milch mit dem Eigelb verquirlen und damit den Zopf einstreichen.

Backofen auf 150°C Umluft vorheizen. Für 25-30 Minuten backen. Falls der Zopf zu dunkel wird, mit Folie abdecken.



Juchu, endlich scheint wieder die Sonne und draußen können wieder Fotos geschossen werden.



Wir haben den Zopf mit selbstgemachter Erdbeer-Johannisbeer-Marmelade bzw. mit Rhabarber-Orangen-Marmelade gegessen. Er schmeckt aber auch sehr gut mit Frischkäse oder Ziegenfrischkäse.

Vielen Dank für Deinen Besuch. Einen sonnigen Tag wünschen Dir

Kerstin und Oll



1 Kommentar:

  1. oh ja! So ein guter " Germtommerl" wie man bei uns in Umgangssprache sagt , ist zum Frühstück oder Nachmittagskaffe immer lecker! Und dann noch mit selbst gemachter Marmelade sowieso!!
    glg und danke für " das Wasser im Mund zusammen laufen" eure NAte

    AntwortenLöschen