Sonntag, 2. Februar 2014

Ravioli mit Lachs-Frischkäsefüllung und Spinatsauce



Seit mehreren Wochen hat es mir nun schon in den Fingern gejuckt und ich wollte Ravioli gerne selber machen. Nachdem wir das vor einigen Jahren schon versucht haben und alles viel zu kompliziert fanden, habe ich die Nudelmaschine zwischenzeitlich für Fimo zweckentfremdet.

Deshalb war diese Mal Handarbeit angesagt. Und was soll ich sagen: Es hat gut funktioniert und es könnte sein, dass wir doch eine neue Nudelmaschine brauchen. ;-)

Für die Füllung habe ich mir einen Mix aus Frischkäse und Räucherlachs überlegt. Die Masse wäre bestimmt auch als Brotaufstrich lecker gewesen. 

Das Rezept im ganzen:

Ravioli mit Lachs-Frischkäse an Spinatsauce
ca. 30 Stück

Zutaten:
Nudelteig:
125 g Hartweizengrieß
75 g Mehl
2 Eier
1 TL Salz

Füllung:
200 g Räucherlachs
200 g Frischkäse
1 EL TK 6-Kräuter (oder 8 Kräuter)
1/2 TL Meerrettich

1 Eiweiß

Spinat-Sauce:
250 g TK-Blattspinat (angetaut!!)
2 Schalotten
etwas Öl
200 g Creme Line (oder Schmand)
40 g Parmesan
Pfeffer, Paprika edelsüß, Muskatnuss
kein Salz!!!

Zubereitung:
Für den Nudelteig alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit den Händen zu einem glattem Teig kneten, je nach Bedarf etwas Mehl oder Wasser zugeben, wenn der Teig zu klebrig oder zu trocken ist. Die Teigkugel in Frischhaltefolie verpackt für eine Stunde um Kühlschrank ruhen lassen.

Für die Füllung die Räucherlachs-Scheiben in kleine Würfel schneiden. Zusammen mit dem Frischkäse, den Kräutern und dem Meerrettich in einer Schale gut verrühren.

Wenn die Ruhenszeit für den Nudelteig rum ist, diesen schön dünn ausrollen. Dafür habe ich etwas Hartweizengries auf die Arbeitsfläche gegeben und mir immer kleine Stücke abgetrennt, die letztendlich für ein bis zwei Ravioli ausgereicht haben. So war der Teig ohne Nudelmaschine am einfachsten zu verarbeiten.
Den Nudelrand mit Eiweiß einstreichen und ca. 1 TL der Füllungsmasse hineingeben. Ravioli zudrücken und den Rand fest andrücken.



Die Ravioli in einem großen Topf mit kochenden Wasser geben. Es heißt eigentlich, die Ravioli sind gut, wenn sie an der Oberfläche schwimmen. Ich habe sie dann aber noch ca. 4 Minuten weiterkochen lassen und zu weich waren sie definitiv nicht. Kochzeit beträgt ca. 8 bis 10 Minuten.

Die Spinatsauce habe ich im Thermomix gemacht. 
Dafür zwei Schalotten schälen und im Thermomix für 3 Sek. Stufe 8 zerkleinern. Mit dem Schaber runterschieben. Ca. 10 g Öl dazugeben und 3 Min. bei 100°C auf Stufe 2 andünsten.

Den Spinat zugeben und auch 3 Sek. Stufe 8 zerkleinern. Wieder runterschieben. 5 Minuten/100°C/Stufe 2 kochen.

Creme Line/Schmand und Gewürze dazu geben, weitere 5 Minuten/100°C/Stufe 2 kochen.

Geriebenen Parmesan dazugeben und weitere 4 Minuten/90°C/Stufe 2 kochen.

Zum Schluss die Sauce 10 Sek. auf Stufe 6 zerkleinern. Abschmecken.

In der Zwischenzeit die gekochten Ravioli in einer Pfanne kurz in Butter abschwenken. 

Alles zusammen servieren. 

Je nach Geschmack noch geröstete Pinienkerne drüber streuen und Gurkensalat mit Dill-Dressing dazureichen.




Fazit: Das war schon etwas zeitintensiv, aber so lecker, dass es sicher nicht die letzten Ravioli waren.

Viel Spaß beim Nachkochen.

Liebe Grüße von 
Kerstin und Olli



1 Kommentar:

  1. Wieso wohnst du nicht in meiner Nachbarschaft!! Du hast immer sooo leckere Sachen parat!! und wenn ich das mache dann bin ich beim essen alleine.... meine Familie isst nicht gerne neues..leider.. und ich könnte solche Sachen mit einem Sitz verputzen... lach... glg NAte

    AntwortenLöschen